Mahlzeit: Finkenwerder Scholle

Zurück zu Essen & Trinken
  • Autor: Redaktion
  • Fotos: iStock – alleko, didecs, leonori; imago – imagebroker

Deutschland kann man auf vielerlei Arten entdecken: mit der Bahn, dem Auto, dem Rad – oder mit dem Gaumen. Deshalb starten wir eine kulinarische Reise, bei der wir euch die Vielseitigkeit der deutschen Küche näherbringen. Los geht‘s im hohen Norden und mit einem Gericht, das nach einem Hamburger Stadtteil benannt wurde: der Finkenwerder Scholle.

Regionale Küchen sind eine Wissenschaft für sich. Jede Region in Deutschland ist nicht nur kulturell, sondern auch kulinarisch einzigartig: Über Jahrhunderte hinweg entstanden Rezepte, die von der Geschichte und geografischen Besonderheiten geprägt wurden. Die norddeutsche Küche zum Beispiel ist zwar nicht gerade als Haute Cuisine bekannt, war mit ihren deftigen und sättigenden Gerichten jedoch genau das Richtige für alle, die in den Häfen schwer schufteten.

Dort hat auch die Finkenwerder Scholle, ein Klassiker der deutschen Fischküche, ihren Ursprung. Zwar ist Finkenwerder heute vor allem für sein Airbus-Werk bekannt, früher war es jedoch die Fischerei, die den Hamburger Stadtteil prägte. Bei der klassischen Variante der Finkenwerder Scholle wird der Fisch zusätzlich mit Nordseegarnelen gefüllt. Die norddeutsche Küche mag bodenständig sein – einige Raffinessen hat sie trotzdem zu bieten. Serviert wird die Finkenwerder Scholle mit dem traditionellen, warmen Kartoffelsalat. Guten Appetit!

Hier geht‘s zum Rezept. Die Zutaten findest du in den Supermärkten deines Einkaufsbahnhofs.

Zutaten:

150 g Nordseekrabben (frisch oder tiefgekühlt)
1 kg Kartoffeln (fest¬ kochend)
1 Zwiebel
1 Salatgurke
6 EL Sonnenblumenöl
200 ml Gemüsebrühe (instant)
3 EL Essig
Salz
Pfeffer
1 Bd. Schnittlauch
8 Schollenfilet (à 80g)
2 EL Zitronensaft
3 EL Mehl
2 EL Butterschmalz
1–2 EL Butter
200 g Speckwürfel
Zitronenspalte (Bio)

Zubereitung:

  1. Krabben evtl. auftauen lassen, abbrausen, abtropfen lassen.
  2. Kartoffeln waschen, mit Schale ca. 25 Minuten garen. Noch heiß pellen und in Scheiben schneiden. Zwiebel abziehen, fein würfeln. Gurke waschen, der Länge nach halbieren, entkernen, in Scheiben schneiden. Dann Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebel darin 2–3 Minuten andünsten, mit Brühe ablöschen. Essig hinzufügen. Mix mit Salz, Pfeffer würzen, über die Kartoffeln gießen.
  3. Ofen auf 100 Grad (Umluft: 80 Grad) vorheizen. Schnittlauch fein hacken. Filets abbrausen, trocken tupfen, mit Zitronensaft beträufeln. Salzen, pfeffern und im Mehl wenden. Schmalz in einer großen Pfanne oder in zwei Pfannen erhitzen. Schollen darin nacheinander erst 3 Min. auf der hellen Seite, dann 3 Min. auf der dunklen anbraten. Herausnehmen, und im Ofen warm halten.
  4. Butter zum Bratfett geben, Speck darin 1–2 Min. auslassen. Krabben zugeben und 1 Min. mitschwenken. Gurke und die Hälfte des Schnittlauchs unter die Kartoffeln heben.
  5. Schollen und Kartoffelsalat anrichten. Heißen Speck-Krabben-Mix samt Fett auf den Fisch geben. Mit übrigem Schnittlauch bestreuen, mit Zitronenspalten servieren.
Das könnte Sie auch interessieren

Mahlzeit Bremen:
Original Bremer Pannfisch

Mehr erfahren

Mahlzeit: Kieler Sprotten
Rauchgold aus der Ostsee

Mehr erfahren

Eine Stunde in Hamburg

Mehr erfahren