Tipps gegen den Winterblues

Neben Bewegung, Licht und Vitaminen bringen heißer Tee, Schokolade und ein vitalisierendes Aromabad müde Lebensgeister auf Trab.

Trübe Wintertage schlagen jedem aufs Gemüt und vermiesen die gute Laune. Müdigkeit, Antriebschwäche, Verstimmungen, gesteigerter Appetit auf Süßes und ein erhöhtes Schlafbedürfnis sind Begleiterscheinungen des sogenannten Winterblues.

Grund ist der Lichtmangel in der kalten Jahreszeit. Der Organismus ist müde und hat Probleme auf Touren zu kommen, da er weniger Vitamine und Nervenbotenstoffe wie Serotonin bildet, die Glücksgefühle hervorrufen und Einfluss auf die Stimmungslage nehmen. Um den Mangel an Sonnenlicht auszugleichen, erstrahlt beispielsweise die Advents- und Weihnachtszeit im hellen Lichterglanz. Doch die Feiertage sind schnell vorbei und die Dunkelheit kehrt zurück. Daher gibt es hier ein paar Tipps, die düstere Winterwochen erträglich machen.

Muntermacher und Glücksstoffe

Neben viel Obst, rohem Gemüse und Keimlingen, die wichtige Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Enzyme liefern und die in fast allen Bahnhöfen des Rhein-Main-Gebietes zu haben sind, stehen Kohlenhydrate wie Reis, Kartoffeln und Vollkornbrot auf dem Programm. Sie liefern Energie und heben die Stimmung. Nüsse und Bananen enthalten darüber hinaus viel Serotonin. Omega-3-Fettsäuren – in Fisch und Leinsamen enthalten – sowie Vitamin C verbessern zudem die Funktion des glücklich machenden Botenstoffs. Außerdem bewirken Spaziergänge an der frischen Luft wahre Wunder. Denn die Kombination von Bewegung und Licht trägt dazu bei, dass der Körper verstärkt Adrenalin (Muntermacher) und Endorphine (Glücksstoffe) ausschüttet.

Düfte heben die Stimmung

Eine stimmungsaufhellende Wirkung wird dem Johanniskraut zugesprochen, das in Form von Tee oder Dragees in den Bahnhofsapotheken in Frankfurt und Mainz erhältlich ist. Als belebende Muntermacher haben sich Düfte aus dem Öl von Rosen, Jasmin, Ylang Ylang und Zitrusfrüchten bewährt. Nanu Nana in Mainz und Darmstadt halten die Duft-Asse nebst Aroma-Lampen bereit. Gegen das Stimmungstief sorgt überdies die Erholung von Körper und Geist, beispielsweise mit Yoga oder autogenem Training.

Warmes Bad als Energiequelle

Seele und Muskeln entspannen außerdem wunderbar bei einem Besuch in der Sauna oder bei einem Wohlfühlbad. Einfach mal abtauchen, sich Zeit nehmen und warmes Wasser als Energiequelle nutzen. Kälte und Stress sind bei einem Bad mit einer Wassertemperatur von 38 Grad Celsius im Nu vergessen. Es erweitert die Gefäße und verbessert so die Durchblutung. Die Rossmann-Express-Filialen in den Hauptbahnhöfen bieten dazu die passenden Badezusätze mit belebenden oder beruhigenden Essenzen. Danach geht es warm eingepackt auf die Couch, mit einem spannenden Schmöker, einem heißen Kakao mit Sahne und einem Stück Zartbitterschokolade – eine gute Strategie, regnerisch-kalten Wintertagen Positives abzugewinnen.

Momente der Ruhe schaffen

Sich zu Hause eine Wellness-Atmosphäre zu schaffen ist ebenso geeignet, die Seele baumeln zu lassen wie ruhige Konzertbesuche, Musik, Besuch von Freunden oder eine entspannte Shoppingtour. Sie bessern die Laune und bringen auf andere Gedanken. Wer zum gemütlichen Bummel in die Rhein-Main-Bahnhöfe kommt, den erwarten zahlreiche Verweilmöglichkeiten, Momente der Ruhe zu genießen und sich bei verlockenden Kaffee- oder Teekreationen aufzuwärmen. Heißgetränke wie Rooibos-Tee mit Karamell, ein kulinarischer Leckerbissen, ein neues Parfüm, schöne Deko oder ein spontaner Besuch im Reisebüro oder beim Friseur können den Winterblues vertreiben.