Mahlzeit: Apfel im Schlafrock

Zurück zu Essen & Trinken
  • Autor: Redaktion
  • Fotos: iStock - NoirChocolate

Auf unserer kulinarischen Deutschlandreise fahren wir heute in den Osten. Dort serviert man Apfel im Schlafrock. Den gibt’s zwar prinzipiell nicht nur hier. Aber in Ostdeutschland ist der Apfel im Schlafrock die perfektionierte Art, Streusel vom Kuchen zu naschen.

Was haben von Teig umhüllte Gerichte mit einem Schlafrock zu tun? Ganz einfach: Einst trugen die Herren gehobener Schichten am Vormittag Schlafröcke für den Empfang von Besuch, der so vertraut war, dass sie sich das Brimborium einer vollständigen Toilette schenken konnten. Das lose herabfallende Gewand hatte also einerseits etwas Legeres, und war andererseits eine soziale Auszeichnung der empfangenen Person. Diese Symbolik zeigt sich auch in der Art der Zubereitung, Fleisch, Obst oder Gemüse lose in Teig zu kleiden, um schnell etwas Raffiniertes für den geschätzten Besuch zu zaubern.

Apfel im Schlafrock gibt es in vielen Varianten: mit Blätterteig, mit Mürbeteig oder in Scheiben durch flüssigen Teig gezogen und dann in Fett ausgebacken. Aber im Osten der Republik kursiert auch ein Rezept, den Apfel mit Streuselteig zu umhüllen. Das ist nicht ganz ohne, denn Streuselteig ist ja eher bröselig. Eiswasser ist hier die Lösung.

Ihr braucht für 4 Personen:

4 kleine, säuerliche Äpfel – oder 2 große, die ihr hälftig teilt
100g gehackte Walnüsse
1 halbes Päckchen Marzipan
nach Belieben: einen Schuss Rum
300g Mehl
150g Zucker
200g Butter
1 Prise Salz
1 Glas Eiswasser
Puderzucker

So geht’s:

  1. Mehl, Zucker und Salz mischen. Die Butter in kleine Flöckchen schneiden und hinzugeben. Alles kneten, bis ihr eine bröselige Masse habt. Nun fügt ihr nach und nach so viel Eiswasser hinzu, dass aus dem Teig eine geschmeidige Masse wird, die ihr ausrollen könnt.
  2. Die Äpfel gut waschen, weil die Schale dran bleibt. Dann entweder bei den kleinen Äpfeln das Gehäuse ausstechen oder die großen Äpfel hälftig teilen und das Gehäuse entfernen.
  3. Walnüsse und Marzipan vermischen, gegebenenfalls den Rum hinzugeben. Die Masse in die Äpfel stopfen. Wahlweise könnt ihr auch einfach einen Löffel Marmelade in die Löcher geben.
  4. Den Teig ausrollen und in vier so große Quadrate schneiden, dass ihr die Spitzen locker um die Äpfel falten könnt, die ihr in die Mitte der Quadrate stellt.
  5. Den Ofen auf 170 Grad vorheizen und die Äpfel im Schlafrock ca. 20 Minuten goldgelb backen. Nach ca. 15 Minuten mit etwas Puderzucker betreuen.

Schmeckt, wie bei allen Streuseln, warm am Besten – und passt wunderbar zusammen mit Sahne, Vanillesoße oder Eierlikör. Lasst es euch schmecken!

Das könnte Sie auch interessieren

Mahlzeit: Westfälische Götterspeise

Mehr erfahren

Mahlzeit: Maultaschensalat

Mehr erfahren

Mahlzeit: Finkenwerder Scholle

Mehr erfahren