Mahlzeit: Kürbis-Nuss-Kuchen

Zurück zu Essen & Trinken
  • Autor: Redaktion
  • Fotos: iStock – ollinka

Ein selbstgeschnitzter Kürbiskopf gehört zu Halloween einfach dazu, aber was passiert mit den Resten? Zum Wegwerfen ist das saftige Kürbisfleisch viel zu schade, stattdessen könnt ihr einen leckeren Kürbiskuchen daraus zaubern. Wir zeigen euch, wie’s geht.

Happy Halloween! Wie ihr euren eigenen Kürbis schnitzt, haben wir euch bereits verraten. Jetzt haben wir einen Tipp für euch, wie ihr die Reste lecker verwerten könnt. Zwar eignen sich zum Schnitzen eher die größeren, etwas faserigen Kürbisse wie der Riesenkürbis, doch zur Not tut‘s auch der klassische Hokkaido. Aufgrund seiner etwas kleineren Größe kann das Schnitzen damit etwas kniffliger sein, dafür ist das herausgelöste Kürbisfleisch besonders fein und lässt sich zu leckeren Halloween-Gerichten weiterverarbeiten.

Verführung aus Kürbis und Nüssen

Als Grundlage eignet sich der Hokkaido dank seines nussigen Geschmacks zum Beispiel für herzhafte Suppen oder Aufläufe. Aber habt ihr Kürbis schon mal in einer süßen Variante gegessen? Der Kürbis gehört zu den vielseitigsten Gemüsesorten, mit wenigen Zutaten könnt ihr aus dem Fruchtfleisch auch einen saftigen Kürbiskuchen backen. Und der hat es in sich: Die süße Verführung sieht mit dem Topping aus Haselnüssen und fruchtiger Orangenmarmelade toll aus und passt perfekt zu eurer herbstlichen Kaffeetafel.

So bereitet ihr den Kürbis-Nuss-Kuchen zu:

Zutaten:

500 g klein gewürfeltes Kürbisfleisch, z. B. Hokkaido

1 Becher Milch

1 Prise Salz

1 Prise geriebene Muskatnuss

50 g weiche Butter

1/2 Becher Rohrzucker

1 Päckchen Vanillezucker

2 Eier

1 Becher Vollkornmehl

1 Becher Mehl, Type 405

2 TL Backpulver

1 Becher gemahlene Haselnüsse

2-3 EL Orangenmarmelade

3 EL Haselnusskrokant

Fett und Mehl für die Form

Zubereitung:

  1. Das Kürbisfleisch mit der Milch in einen Topf geben und bei kleiner Hitze zugedeckt etwa 15 Min. kochen. Mit Salz und Muskatnuss würzen, vom Herd nehmen und pürieren oder mit einer Gabel fein zerdrücken.
  2. Den Backofen auf 180° vorheizen. Die Springform einfetten und mit Mehl ausstreuen.
  3. Butter, Rohrzucker und Vanillezucker schaumig rühren. Die Eier nacheinander und das Kürbispüree unterrühren. Beide Mehlsorten mit dem Backpulver mischen und mit den Haselnüssen unterheben.
  4. Den Teig in die Form füllen und im Backofen (Mitte, Umluft 160°) 40 – 45 Min. backen. Leicht abkühlen lassen und aus der Form lösen.
  5. Die Orangenmarmelade erwärmen, durch ein Sieb streichen und den Kuchen damit glasieren. Mit Haselnusskrokant bestreuen. Happy Halloween!

Alle Zutaten für den Kürbis-Nuss-Kuchen findet ihr im Einkaufsbahnhof, zum Beispiel bei Rewe, Edeka, dm oder SPAR Express – auch sonntags und an Feiertagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Halloween-Edition: Spuk auf dem Sofa

Mehr erfahren

Trick 17: schauriger Halloweenkürbis

Mehr erfahren

Mahlzeit: Westfälische Götterspeise

Mehr erfahren