Raus mit Euch! 5 Badeseen,
die ihr lieben werdet

Zurück zu Erleben
  • Autor: Redaktion
  • Fotos: gettyimages – Image Source; iStock – malerapaso, JoKMedia, emson; IMAGO – epd, Manngold, Dieter Mendzigall, David Ziegler

Eure Kieskuhle um die Ecke ist ein schöner Ort. Zweifellos. Aber warum nicht in den nächsten Zug springen und unbekannte Gewässer erkunden? Hier kommen unsere Extratipps für euren Badeausflug. Alles was ihr dazu braucht, bekommt ihr im Einkaufsbahnhof in eurer Nähe!

See #1: Eibsee, bei Garmisch-Partenkirchen

Grünlich schimmerndes, kristallklares Wasser – und im Hintergrund das Panorama der Zugspitze: Wenn euch das nicht gefällt, wissen wir nicht, was wir euch sonst empfehlen sollen. Rund um den Eibsee bei Garmisch-Partenkirchen könnt ihr wunderbar „Bandern“ – wandern und baden. Überall findet ihr kleine Buchten, um eure müde gewanderten Körper zu erfrischen. Vom Stand-Up-Paddel-Verleih bis zur Eisdiele ist auch sonst alles da, was ein aktiver Urlaubstag braucht. Wie ihr hinkommt: vom Einkaufsbahnhof München mit dem Regionalzug nach Garmisch-Partenkirchen und von dort mit dem Bus zur Uferpromenade.

See #2: Sacrower See, zwischen Berlin und Potsdam

Von Wald eingerahmt und mit seidig-weichem Wasser punktet der Sacrower See zwischen Berlin und Potsdam. Er gehört zu den tiefsten Seen Brandenburgs und speist sich vollständig aus Grundwasser. Deshalb ist er unschlagbar sauber. Das nördliche Ufer ist bei Familien beliebt. Hier gibt es Parkmöglichkeiten und auch ein Restaurant. Etwas weiter zu Fuß liegt im Wald eine kleine Badebucht. Der Rest des Ufers ist Naturschutzgebiet. Wie ihr hinkommt: von den Einkaufsbahnhöfen in Berlin mit der Regional- oder der S-Bahn nach Spandau oder Potsdam. Von dort fahren Busse.

See #3: Laacher See, zwischen Koblenz, Bonn und Andernach

Mitten in der Vulkaneifel findet ihr den Laacher See. Er ist vor mehr als 13.000 Jahren über einer alten Magmakammer des Laacher Vulkans entstanden. Am Ostufer könnt ihr noch Mofetten beobachten, kleine Bläschen aus aufsteigendem Kohlenstoffdioxid. Sie riechen etwas streng nach faulen Eiern, sind aber ungefährlich. Ansonsten lohnt sich ein Ausflug in die Abtei Maria Laach. Dort findet ihr auch einen Bootsverleih, einen Hofladen und weitere Gastronomie. Wie ihr hinkommt: zum Beispiel vom Einkaufsbahnhof Bonn mit dem Zug nach Brohl und von dort aus weiter mit dem Vulkan-Express.

See #4:  Großes Meer, Ostfriesland

Das Große Meer in Ostfriesland ist gar keins, sondern ein Niedermoorsee. Er ist lediglich einen halben bis einen Meter tief, was ihn zum perfekten Ausflugsziel mit kleinen Kindern macht. Auch die Infrastruktur ist sehr familienfreundlich. Im nördlichen Teil bei Bedekaspel gibt es Strandkörbe, Eisdielen, Sanitärgebäude und einen Campingplatz. Das Große Meer ist auch bei Radwanderern sehr beliebt. Wie ihr hinkommt: Vom Einkaufsbahnhof Bremen mit dem Zug nach Emden. Von dort geht es mit dem Bus an den See.

See #6: Cospudener See, Leipzig

Der Cospudener See im Süden von Leipzig ist Teil des Projekts Neunseenland, das alte Tagebaugebiete flutet und renaturiert. Schon das ist interessant genug für einen Ausflug. Aber auch sonst lässt der Cospudener See keine Wünsche offen. Feinster Sandstrand, Hafenpromenade, Tauchstation, Bootsverleih, Skaterpiste, Kulturangebot – mehr kann man nun wirklich nicht in einen Ferientag packen. Wie ihr hinkommt: von den Einkaufsbahnhöfen Chemnitz, Dresden oder Erfurt nach Leipzig, von dort weiter mit Bus und Tram.

Sicherheit beim Baden: Das solltet ihr beachten

An vielen Seen gibt es Rettungsstationen. Beim inoffiziellen Baden solltet ihr auf folgendes achten:

  • Gut abkühlen vor dem Sprung ins Nass.
  • Besser nah am Ufer bleiben.
  • Das Bier oder die Weinschorle auf die Abendstunden legen.
  • Nicht in unbekannte Gewässer springen.
  • Von Booten und Schiffen fernhalten.
  • Auf andere Badegäste, vor allem auf Kinder, achten.

Sonnenschutz: Das gehört in die Badetasche

Ja ja, wir sind ein bisschen mütterlich – aber ungebremste Sonnenstrahlen schaden Haut und Haaren. Im Einkaufsbahnhof bekommt ihr alles, was euch schützt:

Sonnencreme gibt’s bei dm und Rossmann.
Sonnenbrillen kauft ihr schnell noch im Presseshop, z.B. bei Eckert oder in den Bahnhofssupermärkten wie REWE.
Kopfbedeckung und UV-Shirts findet ihr bei Marken wie Esprit oder Decathlon.

 

 

 

 

 

1 / 5/iStock – emson
2 / 5/IMAGO – epd
3 / 5/IMAGO – Manngold
4 / 5/IMAGO – Dieter Mendzigall
5 / 5/IMAGO – David Ziegler
Das könnte Sie auch interessieren

Trick 17: Aus Chipsdosen wird ein Gartenbowling

Mehr erfahren

Urlaubszeit ist Lesezeit: Die besten Schmöker

Mehr erfahren

Mediterraner Sommersalat mit Früchten

Mehr erfahren