Heiratsantrag am Hauptbahnhof

Zurück zur Startseite
  • Autor: Sascha Tegtmeier
  • Fotos: Fotolia – p_r_g

Ein echter Bahnhofs-Romeo: Philip Heuer hat am Hauptbahnhof München um die Hand seiner Freundin Jenny angehalten.

Was sie nicht weiß: Versteckte Kameras halten alles fest, Philip hat den Antrag lange geplant – gemeinsam mit der DB Station&Service AG.

Wie Sie wohl reagiert?

 

Warum dort?

Manche stellen die wohl romantischste aller Fragen im Restaurant, andere im Fußballstadion. Wie sind Sie auf den Hauptbahnhof München gekommen?

Für mich ist der Bahnhof an sich ein besonderer Ort, weil man dort das Reisen hautnah erlebt. Der Alltag fällt regelrecht von einem ab. Und genau fernab des Alltäglichen wollte ich Jenny fragen.

Und warum München? Sie leben ja beide in Zürich.

Wir beide lieben diese Stadt, vor allem, weil die Münchner sehr herzlich sind. Welche besseren Zeugen für einen Antrag hätte es also geben können?

Wie hatten Sie denn Ihre Freundin nach München gelockt?

Das hatte ich natürlich alles seit Monaten geplant und ihr zu Weihnachten ein Wellness-Wochenende geschenkt. Bei unserer Ankunft gab es dann eben gleich eine ganz schöne Überraschung obendrauf.

Und soll die Hochzeit auch in oder um einen Bahnhof herum stattfinden?

Es soll nach Möglichkeit wieder eine Überraschung werden. Aber mit einem Bahnhof wird es dieses Mal vermutlich nichts zu tun haben.

Philip Heuer, 33, ist gebürtiger Hannoveraner und arbeitet als Produkt Manager bei einem Reiseveranstalter in Zürich.

DB Station&Service AG