Die richtige Massage für Zuhause

Zurück zu Erleben
  • Autor: Christian Selzer
  • Fotos: iStock - nd3000

Sie wollen Ihren Schatz mit einer entspannenden Massage verwöhnen? Mit diesen vier Griffen gelingt das ganz einfach Zuhause.

Termine, Verpflichtungen und lange Abende im Büro: In der Hektik des Alltags kommt Entspannung oft zu kurz. Das schlägt irgendwann nicht nur auf die Stimmung, sondern kann auch zu körperlichen Beschwerden wie Rücken- oder Nackenschmerzen führen. Eine Massage hilft: Sie entspannt und lockert die Muskulatur. Dafür muss man nicht einmal gleich zum Profi. Mit den richtigen Griffen und ein paar Tipps kann man sich von seiner Partnerin oder seinem Partner auch zuhause verwöhnen lassen.

Selbst massieren – aber  richtig

Man kennt es von den Profis, aber auch für die Massage zuhause ist ein Massageöl unentbehrlich. So können die Hände ohne Widerstand über die Haut gleiten. Bei der Wahl des Öls sollte man darauf achten, dass es keine künstlichen Aromen enthält. Für gelegentliche Massagen eignen sich sogar kaltgepresste Speiseöle wie Oliven-, Mandel- oder Arganöl.

Für eine entspannende Massage wird das Öl zunächst auf eine angenehme Temperatur erwärmt, indem man es in den eigenen Händen verreibt. Die Massage startet mit leichtem Druck, der im Folgenden kontinuierlich gesteigert wird. Entscheidend ist, was die Partnerin oder der Partner als angenehm empfindet. Die Massage sollte in entspannter Bauchlage stattfinden.

Starten Sie mit Ihren glatten Handflächen an der Wirbelsäule. Geben Sie etwas Druck auf die Handflächen und streichen Sie sie nach außen zur Flanke. Beginnen Sie auf Höhe der Schulterblätter und bewegen Sie Ihre Hände langsam nach unten zum Becken.

Kneten Sie den seitlichen Teil des Rückens durch. Versuchen Sie dabei, Haut und Muskeln in rhythmischen Bewegungen anzuheben, zusammenzudrücken und zu rollen. In etwa so, wie Sie einen Brotteig geschmeidig kneten würden.

Spreizen Sie die Hände und verwenden Sie so wenig Druck wie möglich. Versuchen Sie, kleine Verhärtungen sanft wegzumassieren. Bewegen Sie Ihre Fingerspitzen in kleinen Kreisen und wandern Sie damit vom Nacken zu den Schulterblättern.

Starten Sie im oberen Rücken und machen Sie zwei Fäuste, die Sie links und rechts von der Wirbelsäule aufsetzen. Fahren Sie mit den Fingerknöcheln an der Wirbelsäule entlang in den unteren Rückenbereich. Reduzieren Sie bei der Rückwärtsbewegung den Druck.

Peelt und reinigt sanft.

Natur-Badeschwamm,
Rossmann

10,99€

Lässt die Finger über die Haut gleiten.

Massageöl,
The Body Shop

16€

Stimuliert Nacken- und Rückenmuskeln.

Massageball,
Rossmann

2,79€

Bringt die Entspannung
ins Rollen.

Twin-Ball-Massager,
The Body Shop

8,50€
Das könnte Sie auch interessieren

Ein Herz reparieren: Experten-Tipps gegen Liebeskummer

Mehr erfahren

Tee: das Glück
in Tassen

Artikel lesen

Steffen Henssler: Der Geschmack des Erfolgs

Mehr erfahren