Soulfood ohne Reue: Iss dich fit und glücklich!

Zurück zu Shoppen & Schlemmen
  • Autor: Christian Selzer
  • Fotos: Jens van Zoest

Jasmin Mengele zeigt, wie sich Kuchen oder Burger nicht auf die Hüfte legen. Die Low-Carb-Expertin verrät uns außerdem ihr Apfelkuchenrezept gegen Herbstblues – und verlost ein Exemplar ihres Soulfood-Kochbuchs.

Eine Wohltat für die Seele. Sein Ziel trägt dieser Essenstrend bereits im Namen: Soulfood. Oftmals geht damit jedoch eine Vielzahl von Kalorien einher. Unzählige Diäten hat Jasmin Mengele über die Jahre ausprobiert. Aber auf Süßigkeiten verzichten? „Das kam nie in Frage“, so die Nürnbergerin. „Muffins, Mousse au chocolat und Co. sind echtes Soulfood und machen einfach glücklich“.

Vor sieben Jahren entdeckt Jasmin Mengele den Trend der Low-Carb-Küche, kohlenhydratarmes Essen also. Plötzlich sieht sie einen Weg zu ihrer Traumfigur. „Ich habe mich sofort besser gefühlt und war fitter“, berichtet sie. „Und auf der Waage habe ich das positive Resultat auch gesehen.“

soulfood ganz ohne verzicht

Die leidenschaftliche Köchin ist begeistert. Sie beginnt, mit den Zutaten zu experimentieren: Xylit statt Zucker, Kokos- statt Getreidemehl, leichtes Gemüse statt Kartoffeln. „Ich fühlte mich befreit und wollte dieses Gefühl mit anderen Menschen teilen“, so Jasmin Mengele. Auf lowcarberia-blog.de veröffentlicht die Kommunikationswirtin ihre Low-Carb-Kreationen und trifft einen Nerv.

1 / 2Im Jahr 2017 eröffnete Jasmin Mengele das erste Low-Carb-Café Deutschlands./Jens van Zoest
2 / 2Unter dem Motto „Schlemmen bis die Hosen schlackern" verwöhnt sie ihre Gäste mit kalorienarmen Leckereien./Jens van Zoest

Denn Soulfood war bislang vor allem eines: ein Freifahrtschein für ungesunde Ernährung. Burger, Pommes und Pizza, eben alles, was gut schmeckt und glücklich macht, aber leider auch auf die Hüfte schlägt. Zwar findet man unter ihren Rezepten auch Deftiges wie Cordon bleu in Parmesan-Panade oder Schokokuchen mit flüssigem Kern. Dass diese Schlemmereien sich nicht als zusätzliche Pfunde bemerkbar machen, ist ihrer kohlenhydratarmen Zubereitung zu verdanken.

Als Verzicht sieht Jasmin Mengele Low-Carb-Soulfood daher nicht: „Ich esse jeden Tag, worauf ich Lust habe.“ Und der Geschmack? Kommt der bei den Ersatzprodukten nicht zu kurz? Sie lacht: „Gerade bei Muffins, Cupcakes oder Brot merkt man kaum einen Unterschied zum Original.“

topinambur statt kartoffel

Mittlerweile betreibt Jasmin Mengele die „Soulfood LowCarberia“ in Nürnberg, Deutschlands erstes Low- Carb-Café. Ihr Soulfood-Kochbuch „Low Carb für die Seele“ ist das Ergebnis vieler Stunden in der heimischen Experimentierküche. Für die Leser hat Jasmin Mengele noch zwei Tipps: „Beerenfrüchte sind eine super Alternative zu Früchten mit hohem Zuckergehalt“, erklärt sie. „Und statt zu Kartoffel-Pommes kann man zu stärkearmen Gemüsesorten wie Topinambur oder Petersilienwurzel greifen.“ Wer sich schlank schlemmen möchte, kann ihr Apfelkuchen-Rezept gleich ausprobieren – zuckerfrei und mit Glücksgarantie.

 

Zutaten:

Für den Kuchen:

  • 100 g Kokosmehl
  • 30 g entöltes Nussmehl
  • 5 g Flohsamenschalenpulver
  • 15 g Kartoffelfasern
  • 120 g Butter
  • Kokosöl oder Rapsöl
  • 6 Eier
  • 160 g Xylit
  • ½ Päckchen Backpulver
  • 80 ml Milch oder Kokosmilch
  • 3 Äpfel

 

Für die Zimt-Xylit-Mischung:

  • 20 g Xylit
  • 2 g Zimtblüten

iStock

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 175 °C Umluft vorheizen.
  2. Die Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen, Äpfel in Viertel schneiden und auf der Rückseite fächerartig einschneiden.
  3. Die Eier und das Xylit in einer Rührschüssel schaumig schlagen. Butter nach und nach dazugeben.
  4. In einer anderen Schüssel Kokosmehl, Nussmehl, Flohsamenschalenpulver, Kartoffelfasern und Backpulver vermischen.
  5. Eine Springform (Ø 26 cm) mit Butter, Kokosöl oder Rapsöl einfetten und mit Kartoffelfasern einpudern.
  6. Nun die trockenen Zutaten unterrühren, bis ein gleichmäßiger Teig entsteht. Milch hinzufügen, in die Springform füllen und glattstreichen.
  7. Die Apfelstücke mit der eingeschnittenen Seite nach oben auf dem Teig verteilen und leicht andrücken.
  8. Die Zimt-Xylit-Mischung über den Kuchen streuen und ihn bei 175 °C Umluft für 50 Minuten backen.

Das Rezept zum Ausdrucken finden Sie hier.

Gewinnspiel

Sie möchten das Soulfood, das sich nicht auf den Hüften bemerkbar macht, einmal selbst ausprobieren? Machen Sie bei unserem Gewinnspiel mit und gewinnen Sie mit etwas Glück ein Exemplar von Jasmin Mengeles Kochbuch „Low Carb für die Seele“! Alle Informationen zum Gewinnspiel finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Das ultimative Sommerrezept

Artikel lesen

Grüne Sauce – Klassiker mit neuem Twist

Artikel lesen

Tipps vom Profi: Das perfekte Grill-Steak

Artikel lesen