Mahlzeit! Selbstgemacht: Perfekte Pasta

Zurück zu Essen & Trinken
  • Autor: Redaktion
  • Fotos: iStock – nerudol, anna1311, julichka; derultimativekochblog

Unsere Do-it-yourself-Reihe geht in die zweite Runde: Wir machen Lebensmittel selbst! Das dauert manchmal etwas länger, aber macht umso glücklicher. Dieses Mal ein italienischer Klassiker, der es auch zum Liebling in Deutschland gebracht hat: die Nudel. Bei uns natürlich selbstgemacht und selbstgedreht!

Nudeln sind die Wunderwaffe, wenn es mal schnell gehen muss: Sie schmecken praktisch jedem und sind einfach zubereitet. Warum also überhaupt selber machen? Weil’s Spaß macht, noch besser schmeckt und eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt sind. Für unser einfaches Rezept braucht ihr nicht mal eine Nudelmaschine!

Mit unserem Basis-Nudelteig könnt ihr eurer Kreativität in Sachen Nudeln freien Lauf lassen. Ob einfache, geschnittene Bandnudeln oder selbstgedrehte Kreationen, (fast) alles ist möglich.

Und am Ende geht’s sogar ein bisschen schneller als sonst: Frische Nudeln sind schon nach drei bis fünf Minuten in kochendem Salzwasser bissfest.

iStock – anna1311; iStock – julichka; derultimativekochblog; iStock – Redphotographer

Zutaten:

400 g Mehl (Type 405 oder 550)

4 Eier

1 TL Olivenöl

Eine Prise Salz

Wer’s lieber vegan mag, lässt die Eier einfach weg und ersetzt sie mit 150ml kaltem Wasser.

Zubereitung:

  1. Das Mehl in eine Schüssel geben und in der Mitte eine tiefe Mulde formen. In die Mulde kommen die Eier, das Öl und das Salz. Alles mit einer Gabel gut vermischen.
  2. Bis ein glatter Teig entsteht, muss die Masse ausgiebig geknetet werden, so lange, bis der Teig nicht mehr an den Händen kleben bleibt. Das kann zehn Minuten dauern. Anschließend den Teig eine halbe Stunde bei Zimmertemperatur ruhen lassen, ihn dafür mit einer Schüssel abdecken oder in Frischhaltefolie wickeln.
  3. Jetzt kann es losgehen mit dem Formen der Nudeln. Dazu den Teig mit einem Nudelholz auf einer mit Mehl bestäubten Fläche ausrollen, so dick oder dünn wie man mag. Am einfachsten sind Bandnudeln: Den Teig einfach in Streifen schneiden. Oder den Teig zu kleinen Hütchen formen, mit Plätzchenausstechern experimentieren oder eine ganz eigene Kreation ausprobieren.

Tipp für alle, die ihre selbstgemachten Nudeln nicht sofort essen möchten: Auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech könnt ihr eure Nudeln ganz einfach trocknen lassen. Es kann ein paar Tage dauern, bis die Pasta ganz durchgetrocknet ist. Dann einfach in einem luftdichten Behälter bis zu einem Jahr lagern.

Lebensmittel / Frankfurt (Main) Hauptbahnhof

SPAR Express

EG, Pavillion gegenüber Gleis 1/2

Travelshop

EG, gegenüber Gleis 15/16

Das könnte Sie auch interessieren

Mahlzeit: Kieler Sprotten
Rauchgold aus der Ostsee

Mehr erfahren

Mahlzeit! Kichererbsen-Fenchel-Salat

Mehr erfahren

Mahlzeit! Selbstgemacht: Sauerkraut, Kimchi & Ko(hl)

Mehr Erfahren