Sesam öffnet sich bei Baba

Anfang Dezember eröffnete am Hauptbahnhof Dresden das Döner-Bistro Baba. Auf dem Menü: die ganze Bandbreite anatolischer Gastronomie.

Man nehme knackiges Gemüse wie gehobelten Weiß- und Rotkohl, füge saftige Tomatenscheiben und scharfe Zwiebelringe dazu, und fülle damit ein krustiges Fladenbrot. Dazu kommt noch hochwertiges Rind- oder Hühnerfleisch, saftig am Spieß gebraten. Eine Sauce mit frischen Kräutern, Chili oder Knoblauch obendrauf und fertig ist der Superdöner!

Freundlicher Service und frisches Gemüse

Herr Selçuk beherrscht die dafür nötigen Handgriffe aus dem Effeff. Er ist einer von drei Angestellten im Baba, die jeden Tag flink und kundenorientiert die hungrigen Gäste betreuen. Er hat immer ein Lächeln auf den Lippen und ein freundliches Wort parat. Das scharfe Dönermesser wetzt er geschickt, auch die Hitze des Bräters macht ihm kaum zu schaffen.

Anatolische Küche in all ihren Variationen

Seit der Baba Anfang Dezember im Dresdner Hauptbahnhof öffnete, ist regelmäßig Betrieb angesagt im kleinen Eckladen. Vorbei eilende Reisende, aber auch Kunden des Einkaufsbahnhof mit knurrenden Mägen stehen Schlange. Baba bietet das bekannte Sortiment, von Döner über Dürüm und Pide in allen Variationen.