Mahlzeit! Spargel trifft auf Dolce Vita

Zurück zu Essen & Trinken
  • Autor: Redaktion
  • Fotos: iStock - Max2611

Frühling ist Spargelzeit! In Deutschland landen die Stängel jetzt überall auf den Tellern. Den Klassiker – Spargel mit Kartoffeln und Sauce Hollandaise – kennt jeder. Wem das zu langweilig ist, dem verraten wir ein Spargelrezept mit neuem Twist: Grünes Spargelrisotto, sommerlich und herzhaft zugleich.

Grün oder weiß, mit Sauce Hollandaise und Kartoffeln, als Salat mit Erdbeeren, gebacken im Ofen oder in Suppenform – wenn er denn endlich da ist, bekommen wir vom Spargel nicht genug. Doch der Asparagus officinalis, so sein botanischer Name, schmeckt nicht nur gut, sondern wird seit Jahrtausenden auch als Heilmittel geschätzt: gesund, reich an Vitaminen und in seiner Vielseitigkeit ein leckeres Allroundtalent.

Während der in Deutschland deutlich beliebtere weiße Spargel im Boden wächst, wird der grüne Spargel über der Erde angebaut. Die Erntezeit des Spargels ist wetterabhängig und von Region zu Region verschieden. Bei den einen gibt es die ersten Stangen schon im April, die anderen müssen noch warten. Der 24. Juni gilt bei den deutschen Bauern aber traditionell als „Spargelsilvester“ – das Ende der Spargelzeit. Bis es so weit ist, hat noch jeder reichlich Zeit, um ihn in allen erdenklichen Varianten zu genießen. Wie wäre es also mal mit grünem statt weißem Spargel und das Ganze an Reis, als Risotto? Pünktlich zur Spargelzeit verraten wir euch unser Lieblingsrezept mit dem edlen Gemüse: Grünes Spargelrisotto.

Spargel 2020 mal anders genießen: grünes Spargelrisotto

iStock – Ale02 Spargel, Risotto, Food, Essen

Grüner Spargel spielt hier die Hauptrolle. Grünspargel ist sogar noch gesünder als der sogenannte Bleichspargel: Er enthält mehr Inhaltsstoffe und Vitamine. Schöner Nebeneffekt: Es muss nichts geschält werden. Der Twist bei diesem Rezept ist, dass der Reis mit einer Spargelbrühe gekocht wird – so kommt der nussige Geschmack des grünen Spargels noch besser zur Geltung. Und als feines Topping garnieren am Ende die leckeren Spargelspitzen das fertige Risotto.

Zutaten für vier Personen:

500 g grüner Spargel; 250 g Risottoreis; 1 Zwiebel; Olivenöl; 100 g Butter; 1 kleines Glas trockener Weißwein; 50 g frisch geriebener; Parmesan; etwas Salz, Zucker und weißer Pfeffer

Zubereitung:

Die Spargelspitzen abschneiden und beiseitelegen. Die holzigen Enden der Spargelstangen abschneiden und den Rest in kleine Stücke schneiden. Anschließend so lange in Salzwasser kochen bis sie weich sind. Eine kleine Prise Zucker nicht vergessen. Sobald die Stangen weich sind, werden sie mit dem restlichen Wasser im Topf püriert. So entsteht eine flüssige Spargelbrühe, ca. 1 Liter Flüssigkeit müssen es am Ende sein ¬– die brauchen wir für unser Risotto und sie ersetzt eine gewöhnliche Gemüsebrühe. Das Ergebnis: viel mehr Geschmack! Wenn die Brühe zu dickflüssig ist, einfach etwas heißes Wasser hinzufügen.

Für den Risottoreis eine fein gehackte Zwiebel in etwas Öl und Butter in der Pfanne andünsten. Den Reis hinzugeben und bei Hitze und unter Rühren ebenfalls andünsten. Den Reis mit einem Glas Weißwein ablöschen. Dann nach und nach etwas von der Spargelbrühe hinzugeben und köcheln lassen bis die Flüssigkeit ganz aufgesogen und der Reis bissfest ist. Jetzt noch Parmesan und Butter dazu und mit weißem Pfeffer abschmecken.

Abschließend noch schnell die Spargelspitzen in der Pfanne mit etwas Butter anbraten und auf den frisch mit Risotto gefüllten Tellern verteilen: e basta! Guten Appetit!

Lebensmittel / Bochum Hauptbahnhof

ServiceStore DB

Hauptausgang links

Das könnte Sie auch interessieren

Fusionsküche: über den Tellerrand

Artikel lesen

Leckere Waffeln für die ganze Familie

Artikel lesen

Micky Beisenherz über Essen
als Notwehr

Artikel lesen