Mahlzeit! So gelingt der Osterbrunch zuhause

Zurück zu Essen & Trinken
  • Autor: Redaktion
  • Fotos: iStock – los angela

Auch in diesem Jahr feiern wir Ostern im kleinen Kreis. Das ist jedoch kein Grund, auf einen üppigen Osterbrunch zu verzichten. Wir zeigen euch, wie ihr noch die anspruchsvollste Ostergesellschaft vom Hocker haut – und dabei in der Vorbereitung völlig entspannt bleibt.

Ein gelungener Osterbrunch beginnt am Morgen, zieht sich über die Mittagsstunden und endet damit, dass am Nachmittag alle pappsatt vor dem Fernseher landen. Dafür braucht es eine Grundausstattung an Leckereien, die Frühstück und Mittagessen verbinden. Hier ist die Checkliste für euren Ostereinkauf.

Getränke
Kaffee, Tee und für die Kinder Kakao dürfen auf dem Tisch nicht fehlen. Ausgefallene Säfte, ein guter Sekt oder ein frisch zubereiteter Smoothie verleihen der Ostertafel das gewisse Etwas. Unser Extra-Tipp: 500 Gramm Obst eurer Wahl, ein großes Glas Saft und drei Esslöffel Haferflocken drei Minuten im Standmixer zerkleinern, in einen schönen Krug abfüllen – fertig.

Brot
Frische Brötchen sind das Minimum. Noch besser ist eine Auswahl unterschiedlicher Brotsorten. Brötchenkränze eignen sich dafür besonders. Hier kann sich jeder nach eigenem Geschmack etwas herausbrechen. Schwarz- und Vollkornbrote sind die Grundlage für herzhafte Aufschnitte. Ebenfalls gesetzt sind Osterbrot oder Hefezopf. Weiter unten findet ihr unser Lieblingsrezept.

Auf das Brot
Hier könnt ihr schnell eine große Vielfalt zaubern; mit Frischkäse, diversen Marmeladen, Honig und Schokoaufstrich. Für den herzhaften Geschmack gibt es eine Käseplatte, dazu Schinken, Pastrami oder Bresaola, ein luftgetrockneter und hauchdünn geschnittener Rinderschinken aus Italien. Oder ihr verwertet die Reste vom Osterbraten. Dünn aufgeschnitten schmeckt er auch auf Brot.

Eierspeisen
Hartgekochte, buntgefärbte Eier müssen wir eigentlich nicht extra erwähnen. Sie sind Deko und Speise in einem. Rühr- und Spiegeleier schmecken frisch zubereitet am besten. Wenn ihr nicht am Herd stehen wollt, während die anderen schlemmen, bereitet die Eier im Glas vor.  Dafür kocht ihr pro Person zwei Eier wachsweich. Die Eier kommen geschält ins Glas, dazu frischgehackte Kräuter, ein halber Esslöffel mittelscharfer Senf, Salz und Pfeffer. Die Masse zerstoßt und verrührt ihr mit einem Löffel. Edel wird’s mit gebeiztem Lachs oder Forellenkaviar.

Obst und Gemüse
Ein Obstsalat ist schnell zubereitet. Stellt einfach Müsli, eine Kanne Milch, Quark und Joghurt daneben. Auf die Gemüseplatte gehören Gurke, Tomate, Paprika. Wer mag, legt aufgeschnittene Avocado, Radieschen sowie Möhren- und Selleriesticks dazu. Einen einfachen Dip zaubert ihr aus Joghurt, etwas Zitronenabrieb, Salz, Pfeffer, einer mittelgroßen zerdrückten Knoblauchzehe und vielen frischgehackten Kräutern.

Etwas Warmes
Da sich der Brunch über den Mittag zieht, solltet ihr etwas Warmes in petto haben. Hier eignet sich alles, was sich im Ofen praktisch von allein zubereitet; zum Beispiel zartes Lammfilet. Wer beim Einkauf auf Qualität achtet, hat in der Küche nicht mehr viel zu tun. Einfach das zimmerwarme Fleisch mit Olivenöl und Zitronensaft bestreichen und in einen Bräter legen. Rosmarin, Thymian und zerdrückten Knoblauch hinzufügen. Am Rand des Bräters könnt ihr Kartoffelstückchen, Tomaten, Oliven und alles andere stapeln, was ihr als Beilage zu Lammfleisch mögt. Der Bräter kommt in den auf 200 Grad vorgeheizten Ofen. Nach einer halben Stunde reduziert ihr die Temperatur auf 175 Grad und lasst das Fleisch weitere 30 bis 60 Minuten schmoren. Dazu passt eine klassische Minz-Joghurt-Soße, die ihr mit Olivenöl, Knoblauch und Zitronensaft abschmeckt.

Süßes
Zum Osterbrunch gehört der obligatorische bunte Teller. Schokohasen geben aber auch prima Becher für den Eierlikör ab. Dafür nehmt ihr mittelgroße Häschen und brecht vorsichtig die Spitzen der Ohren ab. Eierlikör einfüllen, Öffnung mit geschlagener Sahne verschließen, mit gehackten Pistazien bestreuen – lecker. Eierlikör macht sich auch ganz einfach selbst. Dafür braucht ihr acht frische Eigelb, ein Päckchen Vanillezucker, 250 Gramm Puderzucker, einen Spritzer Zitronensaft, eine Dose Kondensmilch mit hohem Fettanteil und ¼ Liter weißen Rum oder Weinbrand. In einem hohen Rührbecher Eigelb mit dem Vanille- und Puderzucker sowie dem Zitronensaft so dickschaumig aufschlagen wie möglich. Kondensmilch und Alkohol langsam einfließen lassen und dabei immer weiter rühren. Fertig. Lieblingstipp aus der Redaktion: Ersetzt den Rum oder Weinbrand durch Marillenschnaps oder Himbeergeist.

Extra-Tipp: Deko aus der Natur
Spazierengehen gehört im Moment zu unseren Lieblingsbeschäftigungen. Dabei könnt ihr euch die Deko für den Ostertisch einfach zusammensammeln. Abgeschnittene Zweige, Moosstückchen oder Osternester aus dünnen Ästen bringen den Frühling in eurer Zuhause.

Rezept: Hefezopf à la Oma

Zutaten:

750 Gramm Mehl, 120 Gramm Zucker, 1 Würfel frische Hefe, 350 Milliliter lauwarme Milch, 100 Gramm Butter, 2 Eier, etwas Salz.

Zubereitung:

Mehl in eine Schüssel sieben, Hefe zerbröseln und zusammen mit einem Teelöffel Zucker in etwas lauwarmer Milch auflösen. In die Schüssel geben, 15 Minuten warten und dann die Hefe mit etwas Mehl bedecken. Die übrigen Zutaten hinzufügen und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Lasst den Teig etwa eine Stunde ruhen. Er sollte sich in dieser Zeit verdoppeln. Dann den Teig noch einmal durchkneten, 3 Stränge formen und diese zu einem Zopf flechten. Eine schöne Farbe erhaltet ihr, wenn ihr den Hefezopf vor dem Backen mit etwas lauwarmer Milch bestreichen. Backzeit: Bei 200 Grad etwa 20-30 Minuten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mahlzeit! Selbstgemacht: Perfekte Pasta

Mehr erfahren

Zeitreise mit Rossmann: ein Herz für Pendler

Mehr erfahren

Entspannter ankommen: 5 Must-haves für Pendler

Mehr erfahren