April, April, macht was er will

In unserer neuen Umfrage haben wir Reisende und Besucher folgende Frage gestellt: Womit wappnen Sie sich für das wechselhafte Wetter?

Man muss einfach gut vorbereitet sein.

Nils, Hauptbahnhof Essen

Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur die falsche Kleidung – das denkt zumindest Nils aus Essen. So setzt der 27-Jährige vor allem an unbeständigen Tagen auf den Lagenlook mit Fleecepullover und Windjacke. „Wenn dann doch die Sonne rauskommt, landet die Regenjacke eben wieder im Rucksack“, sagt der Informatikstudent. „Damit ich trotz des wechselhaften Aprilwetters fit bleibe, gehe ich außerdem regelmäßig joggen und achte auf eine ausgewogene Ernährung. Das vertreibt nicht nur eine Erkältung, sondern auch miese Laune bei trübem Wetter.“

Meine rote Jacke so lange wie möglich tragen.

Ardijana Coma, Hauptbahnhof Kiel

Ardijana Coma hat auf jeden Fall vor, so lange, wie sie nicht darin schwitzt, ihre rote Jacke zu tragen. „Die kann ich ja ausziehen, wenn es zu warm wird“, so die 23-jährige Verkäuferin. Den Frühling möchte sie mit hellen, frischen Farben begrüßen. „Dazu gehört eine Strickjacke und wenn es mal zu frisch wird, ein schönes Tuch mit zarten Farben dazu“, sagt sie. Mit dabei hat sie auch immer Tee im Mehrwegbecher, um sich innerlich warm zu halten.

Hauptsache die Füße sind warm.

Günter Kleinmann, Hauptbahnhof Frankfurt

Wenn Günter Kleinmann aus Frankfurt unterwegs ist, zieht er stets gutes und festes Schuhwerk an. „Wechselhaftes Wetter, vor allem Regen und kalten Wind, kann ich gar nicht leiden. Da ich viel laufe, habe ich immer Schuhe an, die wasserabweisend sind. Hauptsache die Füße sind warm, dann ist verregnetes Aprilwetter halb so schlimm“, sagt der 55-Jährige, der das Fußballspiel der Eintracht gegen Freiburg besuchte. 

Ingwer wirkt belebend und erfrischend gleichermaßen, das ist gut für das Immunsystem.

Tien Do, Stuttgarter Hauptbahnhof

Ob kalt, windig oder nass – das Rezept gegen das wechselhafte und erkältungsfördernde Aprilwetter wird bei Tien Do in allerlei Variationen zusammengemixt und in Becher gefüllt. Vitamin C Express hat Tien Do seinen Stand im Stuttgarter Hauptbahnhof genannt, an dem es leckere Smoothies in allen Farben und Geschmacksrichtungen gibt. Im Smoothie „Vita Kick“ werden beispielsweise saftige Äpfel, Orangen und Karotten zusammen mit einer Portion frischem Ingwer kombiniert, was ihn dank der Wirkung der wärmenden Knolle zu einem echten Gesundheitsdrink macht, wie Tien Do betont. „Ingwer wirkt belebend und erfrischend gleichermaßen, das ist gut für das Immunsystem“. Die richtige Mischung, um morgens gut und energiereich in den Tag zu starten. „Damit kann der April kommen“, sagt er. 

Viel trinken und eine gesunde Ernährung.

Stanislaus Steindl, Nürnberger Hauptbahnhof

„Weil man bei diesem wechselnden Wetter anfälliger für Krankheiten ist, trinke ich immer viel und ernähre mich gesund,“ verrät Stanislaus Steindl. Dabei legt der Mitarbeiter eines Sonnenstudios viel Wert auf abwechslungsreiche Speisen mit vitaminreichem Obst und Gemüse. „Das ist nichts extravagantes“, sagt der 65-Jährige lachend, „aber mir viel lieber, als dass ich mir etwas vom Arzt verschreiben lasse – und bisher hat es immer gut geklappt!“

Viel Sport treiben und fit bleiben.

Susanne Gerber, Münchner Hauptbahnhof

Um sich für das wechselhafte Aprilwetter zu wappnen, macht Susanne Gerber viel Sport an der frischen Luft: „Das härtet ab, hält fit und macht nebenher noch gute Laune.“ Ganz oben auf der Aktivitätenliste stehen dabei Wanderungen in den Münchner Hausbergen oder nahe ihrer Ferienwohnung in Tirol sowie Spaziergänge an der Isar. Um bei jedem Wetter passend gerüstet zu sein, rät die 58-Jährige bei der Kleidungswahl zum „Zwiebel-Prinzip“ und zur Fleecejacke unter einer dünneren Regenjacke.

Dazu passende Artikel

umfrage november 2016:vorhaben
Erleben Zwei Monate bis Jahresende

Das Jahr geht zu Ende. Bahnhofsmitarbeiter und Reisende erzählen, was Sie sich für die letzten Wochen dieses Jahres noch vorgenommen haben.

Zum Artikel
Erleben Last Minute Sonnenstrahlen

In unserer neuen Umfrage verraten Reisende und Bahnhofsmitarbeiter, wo und wie sie die letzten warmen Sommertage des Jahres verbringen.

Zum Artikel