29 Juni

NightWash im Bahnhof

NightWash im Bahnhof

Die Stand-up-Comedy-Show NightWash tourt im Sommer wieder durch die Bahnhöfe und sorgt für kostenloses Lachmuskeltraining.

Die Stationen im Überblick (jeweils von 19 bis 20 Uhr):

• 29. Juni 2017, Frankfurt am Main: Tahnee (Moderation), Simon Stäblein, Faisal Kawusi

• 2. Juli 2017, Münster: Heinz Gröning (Moderation), Don Clarke, Jan van Weyde

• 3. Juli 2017, Dortmund: Quichotte (Moderation), Lena Liebkind, Bastian Bielendorfer

• 4. Juli 2017, Essen: Tahnee (Moderation, NightWash-TV-Moderatorin), Thomas Schmidt, Quichotte

• 6. Juli 2017, Köln: Bastian Bielendorfer (Moderation), Jan van Weyde, Horst Fyrguth

• 7. Juli 2017, Duisburg: Bastian Bielendorfer (Moderation), Maxi Gstettenbauer, Thomas Schmidt

• 9. Juli 2017, Düsseldorf: Benni Stark (Moderation), Herr Schröder, Lena Liebkind

• 14. Juli 2017, Stuttgart: Ausbilder Schmidt (Moderation), Benni Stark, Andreas Weber

• 15. Juli 2017, Mannheim: Don Clarke (Moderation), Tino Bomelino, Ausbilder Schmidt

• 23. Juli 2017, Berlin Ostbahnhof: Heinz Gröning (Moderation), Marcel Mann, Stefan Danziger

Comedy im Bahnhof:

Was vor mehr als dreizehn Jahren als Geheimtipp in einem Kölner Waschsalon begann, ist inzwischen Kult geworden: NightWash. Namhafte Comedians wie Hennes Bender, Heinz Gröning oder Ausbilder Schmidt hatten dort ihre ersten Auftritte. Nach dem bahnbrechenden Erfolg in den vergangenen Jahren geht das Comedy-Format auch 2017 wieder auf Tour und zeigt Stand-up-Comedy in zehn Bahnhöfen. „Ich freue mich total darauf, das ist immer ein Highlight“, sagt Horst Fyrguth, nach eigenen Angaben Deutschlands ältester Nachwuchs-Comedian und im Hbf Köln zu sehen. „Das ist ja auch das Besondere an NightWash: Wir gehen dahin, wo die Leute sind, nicht umgekehrt.“ Und Horst Fyrguth weiß, wovon er redet. Er ist seit Anfang an dabei und hat schon in einigen Bahnhöfen gespielt. „Hier ist ein ganz anderes Publikum. Das macht total Spaß. Außerdem haben die Leute dann etwas Schönes zu tun, wenn der Zug nicht kommt“, lacht Horst.

Das Publikum ist auch für Idil Nuna Baydar etwas ganz Besonderes an der NightWash-Bahnhofstour: „Da gibt es eine Mischung aus Leuten, die extra herkommen, und Leuten, die rein zufällig da sind. Dadurch ist alles viel überraschender, und es entsteht eine ganz interessante Spannung.“ Idil ist zum zweiten Mal dabei und freut sich auf die Herausforderung. Sind Bahnhöfe eigentlich witzig? „Auf jeden Fall“, sagt Idil, „die sind wie ein Aquarium, in das man hineinguckt. Großartig.“ Der Eintritt ist wie immer frei.